Richi´s Lab

Plessey Semiconductors SL3145C

SL3145C

Das Transistorarray SL3145C von Plessey Semiconductors teilt sich das Datenblatt mit dem SL3127C. Während der SL3127C bereits das Plessey Logo trägt, ist auf dem älteren SL3145C nur das Kürzel PS aufgedruckt.

 

SL3145C Datenblatt

Die Spezifikationen des SL3145C sind die gleiche wie die des SL3127C. Er bietet ebenfalls fünf Transistoren, allerdings sind zwei Transistoren zu einer Differenzverstärkerstufe zusammengefasst und am gemeinsamen Emitteranschluss mit dem Substrat verbunden. So konnte ein DIL-14 Gehäuse statt einem DIL-16 Gehäuse verwendet werden.

 

SL3145C Gehäuse

Den Gehäusedeckel des SL3127C ließ sich bei 400°C leicht abheben. Obwohl der Deckel des SL3145C ebenfalls verlötet zu sein scheint, lässt er sich auch mit übermäßiger Hitzeeinwirkung nicht lösen und es bleibt nur der Einsatz des Trennschleifers.

 

SL3145C Die

SL3145C Die

Der SL3145C basiert auf dem gleichen Die wie der SL3127C, was die grundsätzlich gleichen Spezifikationen erklärt. Lediglich die Metalllage wurde angepasst. Während das Design des SL3145C als WH047B bezeichnet wurde, findet sich hier die Zeichenfolge WH047A. Wahrscheinlich gibt es noch mehr Transistorarrays, die auf diesem Die basieren.

Kurzgeschlossen ist jetzt der mittlere Transistor in der oberen Reihe und es wird der obere Substratanschluss genutzt. Die Kollektor- und Emitterleitungen der beiden zusammengefassten Transistoren sind so ausgeführt, dass sie möglichst gleiche Impedanzen darstellen, was in einem Differenzverstärker oftmals ein kritischer Punkt ist.

Die Verschaltung auf dem Die unterscheidet sich allerdings in einem Punkt erheblich vom Schaltplan im Datenblatt. Es ist nicht der gemeinsame Emitteranschluss der Transistoren 1 und 2 mit dem Substrat verbunden, sondern der Emitter des Transistors 5. Für die meisten Schaltungen wird das sinnvoller sein, da die Stromsenke des Differenzverstärkers üblicherweise das negativste Potential aufweist und so kann der Transistor 5 als Stromsenke verwendet werden. Dass das Datenblatt so signifikant vom tatsächlichen Aufbau abweicht, ist schon sehr verwunderlich. So kann es zu erheblichen Fehlfunktionen kommen, die für den Anwender unerklärlich sind.

 

zurück
oder unterstützt mich über Patreon