Richi´s Lab

 

Microsoft Comfort Mouse 4500

 

Microsoft Comfort Mouse 4500

Die Microsoft Comfort Mouse 4500 ist eine der Mäuse, die die neue Bluetrack-Technologie von Microsoft nutzen.
Microsoft wirbt damit, dass es sich um eine Eigenentwicklung handelt, die es ermöglicht selbst schwierigste Untergründe sicher und genau zu erkennen.

 

Microsoft Comfort Mouse 4500 Platine

Während bei den meisten Mäusen die Hauptplatine das tiefste Element darstellt oder nur minimal erhöht platziert ist, befindet sie sich in der Microsoft Comfort Mouse 4500 relativ hoch. Das Scrollrad-Modul wurde darunter platziert.
Microsoft wirbt damit, dass die Ausleuchtung der Oberfläche und die Abbildung auf dem Sensor deutlicher ist als bei anderen Konzepten. Dazu würde beitragen, dass die Lichtstrahlen einen steileren Winkel zur Oberfläche einnehmen und die Optik auf eine gute Bildgebung optimiert ist.

Auf der Platinenoberseite ist die Befestigung der Leuchtdiode zu sehen.
Es handelt sich um eine blaue Leuchtdiode. Die kürzere Wellenlänge würde laut Microsoft ebenfalls zu einer verbesserten Oberflächenerkennung führen.

 

Microsoft Comfort Mouse 4500 SPCP19E2A

Ein Chip in einem SO-20-Package schafft die Verbindung zur USB-Schnittstelle.
Die Modellbezeichnung lautet vermutlich SPCP19E2A. Mehr lässt sich über den IC nicht herausfinden.

 

Microsoft Comfort Mouse 4500 Bluetrack Linsensystem

Durch den steileren Winkel der Lichtstrahlen und der besseren Optik der Bluetrack-Technik baut das Linsenelement unterhalb der Platine sehr weit auf. Das erklärt auch warum die Hauptplatine höher platziert werden musste.
Das Verschrauben der Leuchtdiodenhalterung fixiert das Linsenelement.

 

Microsoft Comfort Mouse 4500 Bluetrack

Entfernt man die Optik, so legt man den Sensor frei. Es handelt sich um ein relativ kleines, quadratisches SMT-Package mit einem geprägten Blechdeckel. Ein Durchbruch bildet das optische Fenster. Da sich das Sensorarray nicht mittig auf dem Chip befindet, ist auch das optische Fenster nicht zentral platziert.
Es sind noch die Reste einer aufgeklebten Abdeckung zu erkennen. Vermutlich handelte es sich um ein Kapton-Klebeband, dass den Sensor während des Lötprozesses schützte.

 

Microsoft Comfort Mouse 4500 Bluetrack Sensor M9659

Der Blechdeckel ist aufgeklebt und lässt sich mit einem Teppichmesser ablösen. Darunter befindet sich ein quadratisches Die mit sehr vielen Verbindungen zum Package.

 

Microsoft Comfort Mouse 4500 Bluetrack Sensor M9659

Das Logo auf der Unterseite des Packages verrät, dass der Sensor von Infineon gefertigt wurde.
Des weiteren sind die Zeichenfolgen "H1651", "163513", "ZA649", "9659113" abgebildet.
Der Sensor wird unter der Bezeichnung M9659 vertrieben. Es findet sich allerdings kein Datenblatt und keine technischen Daten.

Der Footprint ist eher ungewöhnlich. Er besteht aus zwei Quadraten und insgesamt enormen 76 Pads.
Des Weiteren beinhaltet das Package ein Thermalpad. Entweder ist die Verlustleistung des Sensorelements relativ hoch oder eine optimale Entwärmung ist wünschenswert, damit der Sensors selbst möglichst rauscharm arbeiten kann.

 

Microsoft Comfort Mouse 4500 Bluetrack Sensor M9659 Die

Auf dem Die befindet sich wie bei den Avago-Sensoren ein CMOS-Pixelarray.
Ansonsten ist der IC aber spezieller aufgebaut als die bekannten Sensoren. Abgesehen vom Pixelarray ist die Chipfläche fast vollständig von sehr breiten Leiterbahnen und Dummystrukturen bedeckt. Anscheinend wollten die Entwickler das Analysieren der Schaltungen erschweren.

 

Microsoft Comfort Mouse 4500 Bluetrack Sensor M9659 Die Sensor Pixel

Die Sensormatrix ist aus 26x26 Pixeln aufgebaut.
An der rechten Kante des Arrays befinden sich vier Leiterbahnen. Es ist gut denkbar, dass sich dort wie bei der Logitech M705
die Analog-Digital-Wandler befinden, die die Signale der der jeweiligen Zeilen digitalisieren.

 

Microsoft Comfort Mouse 4500 Bluetrack Sensor M9659 Die Sensor Pixel

Die einzelnen Pixel sind zweiteilig aufgebaut, wobei hier das innere Element verhältnismäßig größer ist als bei den Avago-Sensoren. Vom Inneren führt jeweils eine Leitung zu dem darüberliegenden Metallstreifen, wo sich mit ziemlicher Sicherheit der erste Pufferverstärker befindet.

Mit einer Kantenlänge von ungefähr 35µm sind die Pixel relativ klein gehalten.

 

Microsoft Comfort Mouse 4500 Bluetrack Sensor M9659 Die Detail

Das Design des Sensors scheint aus dem Jahr 2007 zu stammen.
Darüber ist die Zeichenfolge "T2a 1v0" abgebildet.

Links unten ist ein Element zu erkennen, dass eine Insel innerhalb der Dummystrukturen darstellt. Eventuell können darüber die inneren Strukturen kontaktiert werden. So wäre es trotz der Abschirmung möglich die Vorgänge in fehlerhaften Teile zu untersuchen. Im oberen rechten Bereich des Dies befinden sich mehrere dieser Inseln.

 

Microsoft Comfort Mouse 4500 SPCP19E2A Die

Microsoft Comfort Mouse 4500 SPCP19E2A Die

Bei dem zusätzlichen Chip handelt es sich dem Aufbau nach um einen Mikrocontroller.
Hersteller- oder Typbezeichnungen sind nicht zu erkennen.

 

zurück