Richi´s Lab

HFO SC206

SC206

SC206

Der SC206 ist ein im Halbleiterwerk Frankfurt Oder produzierter Kleinsignaltransistor im sogenannten Miniplastgehäuse. Die maximale Kollektor-Emitter-Spannung beträgt 15V. Der maximale Kollektorstrom liegt bei 100mA. Bei einer Umgebungstemperatur von 25°C können bis zu 200mW abgeleitet werden, bevor die maximal zulässige Junctiontemperatur von 125°C überschritten wird. Die Grenzfrequenz beträgt mindestens 300MHz.

Die Beschriftung dieser Transistoren ist nicht ganz selbsterklärend. Das S zeigt an, dass es sich um einen Siliziumtransistoren handelt. Da Germaniumtransistoren nicht in Plastgehäuse integriert wurden, hat man das S auf diesen Gehäusen entfallen lassen. Mit einem C werden Transistoren markiert, die sich für NF-Vorverstärkerstufen eignen. Die Zahl 2 wurde eingespart, so dass nur noch die Zeichenfolge C06 bleibt. Das E in der linken oberen Ecke zeigt den Stromverstärkungsfaktor. Die Sortierungen reichten laut Datenblatt von B (28-71) bis F (450-1120). Die Zeichen -C in der rechten oberen Ecke stehen für den Zeitraum der Herstellung, der sich aber nicht ohne Weiteres bestimmen lässt. Das liegt auch daran, dass der sogenannte Zyklus 2, die Vereinzelung der Dies und die Integration in das Gehäuse, ab 1971 in das Röhrenwerk Neuhaus ausgelagert wurde. Die Herstellung der Wafer erfolgte immer im Halbleiterwerk Frankfurt Oder. Bei größeren Chargen übernahm das HFO auch weiterhin den Zyklus 2.

 

SC206 Die

SC206 Die

Das Die weist eine Kantenlänge von 0,5mm auf. Es gleicht dem Hochfrequenztransistor SF137. Lediglich das runde Muster, mit dem man die Ausrichtung der Masken überprüfen kann, fehlt beim SC206.

 

zurück
oder unterstützt mich über Patreon