Richi´s Lab

Werk für Fernsehelektronik SP107 - Fotodiode für LWL-Übertragung

SP107

SP107

SP107

SP107

Das Werk für Fernsehelektronik hatte eine Infrarotemitterdiode und eine Fotodiode im Programm, die für ein sogenanntes "Lichtwellenleiter-Übertragungssystem im Kurzstreckenbereich" (LLKÜ) für Distanzen bis zu einem Kilometer entwickelt wurde. Die IR-Emitterdiode VQ170 ist abgesehen von der Beschriftung mit einem roten Farbpunkt gekennzeichnet und arbeitet mit einer GaAlAs-Leuchtdiode. Die hier zu sehende Fotodiode SP107 besitzt einen grünen Farbpunkt und enthält eine Si-PIN-Diode. Die Zeichen X9 stehen für eine Fertigung im September 1989.

 

SP107

Das Gehäuse kann ich eine Frontplatte eingeschraubt werden. Das Gewinde ermöglicht es den Lichtwellenleiter lösbar mit der Fotodiode zu verbinden. Eine Kunststoffkappe schützt die optische Schnittstelle.

 

SP107 Fotodiode

Auch ohne eine weitere Bearbeitung ist bereits die Fotodiode der SP107 zu erkennen.

 

SP107 Package

SP107 Package

Das Gehäuse ist darauf ausgelegt zwei isolierte Potentiale zu übertragen. Die Fotodiode befindet sich auf einem verhältnismäßig großen Heatspreader und wird durch eine Vergussmasse geschützt. Auf der Oberfläche der Vergussmasse befinden sich leichte Verschmutzungen, die teilweise zu Störungen im Bild führen.

 

SP107 Fotodiode Die

Die Kantenlänge der Fotodiode beträgt 1mm. Sie besitzt zwei Bondflächen, die alternativ genutzt werden können. Es handelt sich um eine PIN-Diode. PIN-Dioden besitzen zwischen der p- und der n-Dotierung einen nur sehr schwach dotierten Bereich. Das sorgt für eine verhältnismäßig breite Raumladungszone. Eine breite Raumladungszone erhöht wiederum die Quanteneffizienz, da von einfallendem Licht generierte Ladungen nur in der Raumladungszone ausgewertet werden können.

 

zurück
oder unterstützt mich über Patreon